Gamedesigner:in

Gamedesignerin
Kurzgesagt

Als Gamedesigner:in erfindest du Spielregeln und ‑mechaniken und konzipierst Videospielwelten für Game-Konsolen, PCs, mobile Endgeräte und VR-Brillen. Du bist die kreative Leitung einer Game-Produktion. Von Game-Engines, Programmierung und Ästhetik verstehst du zwar etwas, doch in der Regel übernimmst du nicht selbst die Aufgaben von Programmierer:innen und Grafiker:innen, sondern bist ein Bindeglied zwischen den verschiedenen Bereichen.

Übersicht
Steckbrief

Verwandt: Game Design Game Artist Grafikdesigner:in Computerspielwissenschaft UX-Design

Ausbildungstyp: Bachelor, Master

Mögliche Berufsfelder: Gamesbranche

Geforderte Skills:

Belastbarkeit
Kommunikationsstärke
Kreativität
Organisation
Teamwork
Technisches Verständnis
Überblick

Was ist ein:e Gamedesigner:in?

>>>
  • Leider verdienst du nicht mit Zocken Geld :(
  • Du arbeitest zusammen im Team an eigenen Spielen!
  • Als Designer:in kannst du in vielen Bereichen der Produktion arbeiten

Mit Zocken Geld verdienen? Sorry, wenn wir deine erste Vorstellung platzen lassen müssen: Als Gamedesigner:in wirst du den Großteil deiner Zeit nicht damit verbringen, Videospiele zu spielen, sondern du entwirfst Spiele und setzt sie dann um.

Personal Fit

Passt der Beruf Gamedesigner:in zu dir?

Neugierde

Schon im Vorfeld ein tieferes Interesse an der Funktionsweise von Games zu haben, wird für dich von Vorteil sein. Das bedeutet nicht, dass du regelmäßig Highscores einfährst und am liebsten den ganzen Tag zocken würdest. Gamedesigner:innen müssen selbst keine herausragend guten Spieler:innen sein. Vielmehr ist analytisches Denken wichtig. Wenn du darüber hinaus verstehen willst, welche Mechaniken Spieler:innen in den Bann ziehen, bist du in diesem Job absolut richtig.

Inspiration

Du brauchst Wissen über verschiedene Computerspiel-Genres und technische Möglichkeiten von Game-Engines und ein Gespür für Themen, die sich für eine Umsetzung als Spiel eignen könnten. Super ist auch, wenn du deine Ideen gut ausdrücken und vermitteln kannst. Denn schließlich gibst du bei einer Gameproduktion die Ideen vor, die Programmierer:innen und Grafiker:innen umsetzen sollen.

Details

Wie sieht der Beruf Gamedesigner:in aus?

Deine Aufgaben können sehr unterschiedlich sein. Sie ähneln aber oft denen von Drehbuchautor:innen und Regisseur:innen beim Film: Du schreibst Konzepte und koordinierst die verschiedenen Spezialist:innen, die bei einer Game-Produktion arbeiten.

Die Entwicklung von ersten Prototypen, die Beschreibung von Handlungsverläufen und Spielanleitungen gehören ebenfalls zu deinen Aufgaben. Das heißt, du bist quasi kein:e Designer:in im engeren Sinn, denn die grafische Gestaltung übernehmen Grafiker:innen oder Game Artists. Vielmehr kümmerst du dich darum, dass die Spielmechanik interessant und unterhaltsam ist, gibst Tempo und Lernkurve des Spiels vor und entwickelst Charaktere, Geschichten und Spielziele.

Jobs

Welche Jobs gibt es für Gamedesigner:innen?

Arbeitsfelder
  • Entwickler-Studios und Publisher
  • Freelancer:in
  • Im Bildungsbereich: Serious Games, Videospielwissenschaft

Als Gamedesigner:in arbeitest du für Videospiel-Entwickler oder Publisher, die sich oft auf bestimmte Arten von Games spezialisieren, etwa auf Mobile-, PC- oder Browsergames oder auf Shooter oder Rollenspiele. In deinem Studium hast du dich vielleicht etwas stärker spezialisiert, sodass du nicht nur das Konzept eines Spiels schreibst, sondern auch selbst mehr programmierst oder grafisch arbeitest.

Du kannst als Game Writer:in Geschichten schreiben, als Developer:in das Aussehen bestimmen oder als Producer:in die Entwicklung managen. Insbesondere in kleineren Indie-Studios wirst du auch die Aufgaben anderer Bereiche übernehmen. Du kannst sogar ganz alleine einfachere Spiele entwickeln, allerdings ist es schwierig, als einzelne:r Selbstständige:r mit deiner Arbeit Geld zu verdienen. Neben der Arbeit an Games ist es auch möglich, dass du dein Können im Bildungsbereich, in der Werbung oder allgemein in den Bereichen Simulation und Interaktion einsetzt.

Arbeitsplatz finden

Wo kannst du einen Arbeitsplatz in Bayern finden?

Auf der XPLR: Media Map findest du einen Überblick über Arbeitgeber für Medienberufe in Bayern.

Ausbildungsmöglichkeiten

Wie wird man Gamedesigner:in?

Gamedesigner:in kannst du über eine Ausbildung oder ein Studium werden. Beides wird meist von privaten Hochschulen angeboten, ist sehr praktisch orientiert und kostet bis zu 1.000 Euro Studiengebühren im Monat. Da Gamedesigner:in keine geschützte Berufsbezeichnung ist, kannst du dir das nötige Wissen theoretisch auch im Selbststudium beibringen.

Über Praktika in der Branche bekommst du ein besseres Bild von dem Beruf und sammelst Erfahrungen. Es ist auch eine gute Übung, an einigen der zahlreichen Game-Jams teilzunehmen, bei denen du in relativ kurzer Zeit kleine Prototypen produzierst. Dabei lernst du nicht nur das Handwerk, sondern baust im besten Fall auch ein Spiel zum Vorzeigen bei potenziellen Arbeitgebern.

Zurück