Medienfachwirt:in

Kurzgesagt

Durch die Weiterbildung zum/r geprüften Medienfachwirt:in lernst du, den Herstellungsprozess von Zeitschriften, Radiosendungen oder Kurzfilmen von Anfang bis Ende zu planen. Medienfachwirt:innen sind ein zentrales Bindeglied in Medienunternehmen und sorgen dafür, dass pünktlich alle Beiträge der Redaktion in der Zeitung landen oder die Synchronsprecher:innen rechtzeitig ihre Texte erhalten.

Übersicht
Steckbrief

Verwandt: Kaufmann/-frau für Marketingkommunikation Marketing Manager:in Verlagswirtschaft Marketing Management

Ausbildungstyp: Weiterbildung mit IHK-Abschlussprüfung

Mögliche Berufsfelder: Marketing in Unternehmen, Werbung




Geforderte Skills:

Belastbarkeit
Kommunikationsstärke
Kreativität
Organisation
Teamwork
Technisches Verständnis
Überblick

Was ist ein:e Medienfachwirt:in?

Du...
  • ... organisierst die Produktion von Print- oder Digitalmedien
  • ... überblickst Kosten, Zeitplanung und Arbeitsabläufe bei der Herstellung von Medienproduktionen

Medienfachwirt:innen wissen nicht nur, wie man Medien herstellt, sondern auch, wie die Herstellung selbst geplant wird. Dazu berechnen sie Kosten für Layout-Entwürfe, Druck und die Arbeit der Lektor:innen und behalten das Budget im Blick. Außerdem entwickeln sie Strategien, um neue Apps oder Kinofilme zu bewerben.

Medienfachwirt:innen kümmern sich oft auch um die Belange ihrer Mitarbeitenden und Auszubildenden und beachten dabei das Arbeitsrecht, zum Beispiel hinsichtlich Überstunden und Urlaubsansprüchen. Als gefragte Allrounder:innen der Medienbranche können sie ganz unterschiedliche Jobs haben, zum Beispiel als Personalleitung, Projekt- oder Marketing Manager:in.

Personal Fit

Passt die Medienfachwirt:in Weiterbildung zu dir?

Berufserfahrung

Die Weiterbildung zum/r Medienfachwirt:in richtet sich an Fachkräfte der Medienbranche. Voraussetzung ist also, dass du schon Erfahrungen in Medienjobs sammeln konntest, zum Beispiel durch eine Ausbildung, Praktika oder Volontariate.

Organisationsgeschick

Um den Überblick über wirtschaftliche, rechtliche und Personalangelegenheiten zu behalten, hilft dir ein ausgeprägtes Organisationstalent. Auch die Buchhaltung fällt dir leicht, wenn du ein gewisses kaufmännisches Interesse mitbringst. Wenn du außerdem bei der Party- oder Reiseplanung gerne das Steuer übernimmst, sind das gute Voraussetzungen, denn oft haben Medienfachwirt:innen auch Führungsverantwortung.

Jobs

Was macht man dann mit der Weiterbildung?

Durch die Weiterbildung zum/r geprüften Medienfachwirt:in hast du einen Abschluss auf Bachelor-Niveau, der dir eine Weiterbildung auf Master-Niveau ermöglicht, zum Beispiel zum/r Betriebswirt:in. Auch ein anschließendes Studium ist eine Möglichkeit, beispielsweise im Bereich Verlagswirtschaft oder Marketing Management.

Du kannst die Schulbank auch hinter dir lassen, denn als geprüfte:r Medienfachwirt:in bist du dazu qualifiziert, in Leitungspositionen aufzusteigen.

Arbeitsplatz finden

Wo kannst du einen Arbeitsplatz in Bayern finden?

Auf der XPLR: Media Map findest du einen Überblick über Medienunternehmen in Bayern.

Details

Wie sieht eine Medienfachwirt:in Weiterbildung aus?

>>>
  • Dauer: 1-2 Jahre
  • Vollzeit oder berufsbegleitend möglich
  • Wahl eines Schwerpunktes auf Print- oder Digitalmedien

Die Dauer der Weiterbildung ist abhängig davon, ob du berufsbegleitend oder in Vollzeit teilnehmen möchtest – du kannst aber mit 1-2 Jahren rechnen. Lass dich dabei nicht von den Kosten der Weiterbildung zum/r Medienfachwirt:in abschrecken, die zwischen 4.000 und 6.000 € liegen können. Durch Förderungen wie das Aufstiegs-Bafög kann ein Großteil der Kosten übernommen werden.

Inhaltlich lernst du in der Weiterbildung die technische und organisatorische Planung von Medienproduktionen. Dazu gehört die Berechnung von Herstellungs- und Personalkosten, Kenntnisse über rechtliche Voraussetzungen und betriebswirtschaftliches Know-How.

Ablauf

Weiterbildung im Überblick

Basisqualifikationen

In diesem Teil der Weiterbildung lernst du fachübergreifende Grundlagen, um selbstständig ganze Projekte planen zu können. Du lernst das Arbeits- und Produktrecht kennen und wie man wirtschaftlich handelt. Auch Methoden der Kommunikation und Zusammenarbeit werden dir vermittelt, damit unter deiner Führung jede:r genau weiß, was wann zu tun ist.

Handlungsspezifische Qualifikationen

In diesem Bereich werden dir Inhalte vermittelt, die sich spezifisch auf die Medienproduktion beziehen. Du lernst, welche Prozesse durchlaufen werden, bis ein finales Produkt steht und was dabei geplant werden muss. Hier kannst du dich entweder auf Printmedien wie Zeitungen oder Bücher oder auf Digitalmedien wie Filme oder Apps spezialisieren.

Ausbildung der Ausbilder:innen (optional)

Wenn du möchtest, kannst du dich auch zum/r Ausbilder:in weiterbilden – dieser Teilbereich ist aber nicht in allen Lehrgängen enthalten. Hier werden dir Grundlagen, Rahmenbedingungen und Methoden der Ausbildung vermittelt.

Same But Different

Was unterscheidet die Weiterbildung von anderen Weiterbildungen?

>>>
  • Fokus auf Vorbereitung von Medienproduktionen
  • Organisationstalente mit Überblick über verschiedene Bereiche

Während sich Medienfachwirt:innen Print eher mit den Prozessen vor dem Druck befassen, sind Industriemeister:innen für Printmedien stärker am eigentlichen Druck und der Druckweiterverarbeitung beteiligt. Medienfachwirt:innen sind echte Allrounder:innen und kennen sich mit unterschiedlichen Medien und ihrer Herstellung aus. Wenn du dich darauf spezialisieren möchtest, wie diese vermarktet werden können und welche Wünsche verschiedene Zielgruppen haben, ist die Weiterbildung zum/r Fachwirt:in für Marketing vielleicht eine passende Alternative.

Weiterbildung finden

Wie findest du die richtige Weiterbildung für dich?

Es gibt diverse Seminare von zahlreichen Anbietern zu ganz unterschiedlichen Themen. Da eine Wahl zu treffen, fällt nicht immer ganz leicht.

Diese Fragen helfen dir eine Entscheidung zu treffen
  • An welche Zielgruppe richtet sich das Seminar (Voraussetzungen, Berufsfelder usw.)?
  • Ist das Thema der Weiterbildung relevant und zukunftsfähig für dein derzeitiges Tätigkeitsfeld (hier hilft es eventuell mit Kolleg:innen und Personalabteilung usw. darüber zu sprechen)?
  • Bei einer Umorientierung: Kannst du durch Nachweis der Weiterbildung dann in dem Job oder bei dem Unternehmen arbeiten, in den/das du gerne reinkommen möchtest?
  • Interessieren dich die Inhalte des Seminars wirklich und kannst du dafür Begeisterung aufbringen?
Hast du dich auf ein Themenfeld festgelegt, kannst du die Angebote weiter filtern
  • Wie viel Zeit kannst du für die Weiterbildung aufbringen? Willst und kannst du das neben dem Job machen?
  • Fühlst du dich in einem Seminar vor Ort oder mit einer Digital- bzw. Hybrid-Veranstaltung am wohlsten?
  • Wie viel kannst du für die Weiterbildung zahlen?

Zurück