Buchwissenschaft

Hier geht es um die Bedeutung von Schriftmedien auf kultureller, historischer, wirtschaftlicher und technischer Ebene. Der Studiengang heißt zwar Buchwissenschaft, geht über das klassische Buch weit hinaus und betrifft alles, was geschriebene Sprache benutzt. Also auch Zeitungen und Zeitschriften, E-Books und andere digitale Medien.

Steckbrief

Verwandte Studiengänge:

Medien und Kommunikation, Dokumentationswissenschaften, Bibliothekswissenschaft, Kulturgeschichte

Mögliche Berufsfelder:

Verlagsbranche, Buchbranche, Archiv- und Bibliothekswesen, Forschung

Ausbildungstyp:

Bachelor- und/oder Masterstudiengang

Geforderte Skills:

Kommunikationsfähigkeit
Textverständnis
Kreativität
Wirtschaftliches Denken

Im Studium erwarten dich unter anderem diese Inhalte

Geschichtliches aka Wann war das mit dem Buchdruck nochmal?

Wichtiger Teil der Buchwissenschaft ist die historische Forschung zum Medium Buch, dessen Nutzung und zur Buchhandelsgeschichte. Du lernst , wie Bücher hergestellt wurden und welche Bedeutung das Lesen im Laufe der Geschichte hatte.

In der vergleichenden Medien- und Kommunikationsgeschichte stellst du unterschiedliche historische Sichtweisen des Buchhandels (Buchhandelsgeschichtsschreibungen. Ja, ist ein Wort!) gegenüber und vergleichst die Rahmenbedingungen der Buchmärkte in unterschiedlichen Ländern.

Medienwelt aka Was mit Medien

Du lernst verschiedene Berufsfelder im Verlagswesen kennen und erwirbst juristische Grundkenntnisse im Medien- und Urheberrecht. Du bekommst Einblicke in die Funktionsweise von Medienunternehmen und dem Buchhandel.

Buchbranche aka Was mit Büchern

Besonderes Augenmerk liegt auf dem Buchmarkt, seinen Strukturen, Institutionen und Besonderheiten. Du erfährst, warum es in Deutschland eine Preisbindung für Bücher gibt (Spoiler: weil das Buch als Kulturgut gilt und eine Sonderstellung hat) und welche gesetzlichen Rahmenbedingungen wichtig sind.

Das Studium vermittelt verschiedene Fähigkeiten, die in der Branche verlangt werden: die Programmplanung in Verlagen und Sortimenten, Marketing und Vertrieb, sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Darüber hinaus stehen Methoden der Leser:innenforschung und Marktforschung auf dem Stundenplan und auch die Praxis der Redaktion und des Lektorats wirst du kennenlernen. Der Blick auf die internationalen Buchmärkte und die Digitalisierung der Buchbranche darf auch nicht fehlen.

Betriebswirtschaftslehre aka Lustige Zahlen

Zur Buchwissenschaft gehört auch BWL, häufig als Nebenfach. Hier hörst du Vorlesungen zu den Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre: Rechnungswesen, Management und Organisationsökonomie.

Wissenschaftliche Methoden aka Grundlagen, Grundlagen!

Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens zählen in jedem Studiengang zu den Pflichtveranstaltungen. In Buchwissenschaft beinhaltet das Studium auch die besonderen methodischen Grundlagen der Buchwissenschaft. Diese behandeln zum Beispiel Typographie, also das Einrichten und die Gestaltung von Text und Buchstaben, und Einblicke in die Arbeitsweisen des Buchmarktes. Hier lernst du die Strukturen und Abläufe von Verlagen kennen und wirst auf den aktuellen Stand der Entwicklungen im Buchmarkt gebracht.