Suche in Ausbildungen, Studiengängen, Berufe oder Weiterbildung nach:

Content Manager:in

„Content“ steht für digitale Inhalte, „Manager:innen“ planen, organisieren und verwalten: Genau diese Kombi ist gemeint, wenn es um den Beruf Content Manager:in geht. Sie sorgen dafür, dass auf Websites oder Blogs Inhalte zu finden sind. Und dass sie gut gefunden und gern geklickt werden.

Berufe

Steckbrief

Verwandt: Journalist:in Redakteur:in Community Manager:in Social Media & Online Marketing Kommunikations- und Medienmanagement

Ausbildungstyp: Studium, Ausbildung (Volontariat), Journalistenschule, Quereinstieg

Mögliche Arbeitgeber: Redaktionen (Verlage, Sender, Online-Medien, Unternehmen), Werbung, PR, Marketing

Geforderte Skills:

Belastbarkeit
Kommunikationsstärke
Kreativität
Organisation
Teamwork
Technisches Verständnis
Überblick

Was macht ein:e Content Manager:in?

Content Manager:innen sind für Online-Inhalte, also Texte – wie dieser hier – oder Bilder, Audio- und Video-Beiträge, verantwortlich: von der Idee über die Produktion bis zur Veröffentlichung und Auswertung. Nicht immer sind diese Online-Inhalte für die Öffentlichkeit bestimmt; auch interne Inhalte und Firmen-Wikis werden von Content Manager:innen betreut. Sie erstellen Inhalte manchmal selbst, vor allem aber organisieren sie diese Arbeit mit festen und freien Mitarbeiter:innen.

Um die Texte und Bilder, Audio- und Video-Dateien auf die Website zu bringen oder neu aufzubereiten, benutzen sie ein Content-Management-System (CMS). Sie verwenden Analyseprogramme, um aussichtsreiche Inhalte zu planen und im Nachhinein den Erfolg der veröffentlichten Inhalte auszuwerten, zum Beispiel die Klickzahlen. Sie optimieren auch Keywords, also die wichtigsten Schlüsselbegriffe zu den jeweiligen Themen für Suchmaschinen wie Google und Co (SEO: Search Engine Optimization).

Personal Fit

Passt der Beruf Content Manager:in zu dir?

Du sprühst vor Ideen

Grundvoraussetzungen, um Web-Inhalte zu konzipieren, sind ein gutes Sprachgefühl und ein gewisses Maß an Ideenreichtum und Vorstellungskraft. Du entwickelst, was veröffentlicht wird und überlegst, wie das Ganze aussehen muss. Aller Anfang ist stets ein Text, aber zum Content gehören auch Bilder und Videos oder Audio-Inhalte und lustige Ideen für Social-Media-Postings, was den Beruf sehr vielseitig macht.

Du bist ein Organisationstalent

Wenn du glaubst, dass Kreativität noch besser wird, wenn sie in geordneten Bahnen verläuft und nicht im Chaos, dann ist Content Management was für dich: Bei dir laufen die Fäden zusammen, du hast die Ansprüche aus der Vertriebsabteilung und die Vorgaben aus der IT im Blick und jonglierst mit neuen und vorhandenen Beiträgen und Formaten, damit alle Inhalte zur rechten Zeit am richtigen Platz stehen.

Du feierst praktische Software

Es gibt eine große Bandbreite an Programmen, die Content Manager:innen täglich verwenden. Zu den wichtigsten gehören Content-Management-Systeme (CMS) und Software zur Suchmaschinen-Optimierung (SEO; , außerdem Programme zur Video-, Audio- und Bildbearbeitung. Du solltest Spaß daran haben, täglich mit solchen Programmen zu arbeiten

Details

Wie sieht der Beruf Content Manager:in aus?

Damit du als Content Manager:in die passenden Inhalte finden, entwickeln und planen kannst, musst du dich gut mit anderen Abteilungen und Kolleg:innen abstimmen.

Genauso übergreifend sieht der Umgang mit Formaten und Plattformen aus: Bilder sind so wichtig wie Texte, der Online-Shop oder die News-Seite gehören ebenso zum Alltag wie Instagram, Twitter, LinkedIn und TikTok. Ob dein Schwerpunkt auf dem Schreiben von Info-Texten liegt oder ob du freie Redakteur:innen mit dem Drehen von Videos beauftragst, oder neue Anforderungen an das Content Management System (CMS) definierst, hängt stark davon ab, wo du arbeitest. Die Anforderungen des Berufs sind nicht exakt definiert und ändern sich so schnell wie die Online-Welt selbst. Das macht den Job so abwechslungsreich und spannend.

Jobs

Welche Jobs gibt es für Content Manager:innen?

Arbeitsfelder
  • Unternehmen
  • Werbeagenturen
  • Digitalagenturen
  • PR-Agenturen
  • Freelancer:in

Kurze Antwort: immer mehr. Content Manager:innen werden überall gebraucht, wo es digitale Inhalte gibt, das heißt, bei allen Unternehmen, die eine Website, einen Onlineshop oder einen Blog haben. In Zeiten der Digitalisierung sind das praktisch alle. Stellenangebote jenseits der Medienbranche gibt es in den Kommunikations- und Marketingabteilungen von Unternehmen aller Branchen. Viele Firmen lagern die Content-Produktion auch an Werbe-, Digital- oder PR-Agenturen aus, wo die Themenvielfalt dann noch größer ist, weil du hier verschiedene Kund:innen betreust.

Flexibel bist du auch bei der Frage, ob du lieber fest oder frei als Content Manager:in arbeiten willst. Du solltest in diesem sich rasant verändernden Berufsfeld auf jeden Fall die Bereitschaft mitbringen, immer weiter dazuzulernen.

Arbeitsplatz finden

Wo kannst du einen Arbeitsplatz in Bayern finden?

Auf der XPLR: Media Map findest du einen Überblick über Arbeitgeber für Medienberufe in Bayern.

Ausbildungsmöglichkeiten

Wie kannst du Content Manager:in werden?

Content Management ist kein Beruf mit einem vorgezeichneten Ausbildungsweg. Meistens wird ein Studium (Bachelor/Master) aus dem Bereich Medien oder Kommunikation vorausgesetzt. Hier bieten sich beispielsweise Social Media & Online Marketing, Journalistik oder Kommunikations- & Medienmanagement an. Eine abgeschlossene Ausbildung zum Beispiel als Kaufmann/-frau für Marketingkommunikation oder Berufserfahrung im Bereich Medien, Marketingkommunikation oder Öffentlichkeitsarbeit kann dir Türen öffnen.

Zurück