100.000 Euro »Future Skills Förderung«

Damit die Medienbranche in Bayern zukunftsfähig bleibt, vergibt Start Into Media, unterstützt von der Bayerischen Staatskanzlei insgesamt 100.000 Euro Förderung für innovative Seminare und Workshop-Reihen zu »Future Skills«.

Future Skills

Welche Skills sollten unbedingt in Bayern gelehrt werden? In welchem Bereich herrscht bald ein großer Fachkräftemangel, für den wir aus- und weiterbilden müssen? Wie lassen sich Quereinsteiger:innen optimal integrieren?

Ohne Medien nix los

Wir fördern eure Ideen für die Aus- und Weiterbildung in den Medien

Ob VR-Classrooms, Podcast-Seminare oder eine Drehbuch-Werkstatt für Tiktok: Start Into Media fördert einmalige Workshops mit 5.000 Euro und Seminarreihen mit 15.000 Euro. Wenn ihr den Bedarf der Branche kennt und dafür ausbilden oder weiterbilden möchtet, bieten wir euch eine Anstoßfinanzierung.

Die Bewerbungsfrist für die Future Skills Förderung 2022 ist abgelaufen!

Ascendancy Games

Einstieg in die Spielebranche - Wie bringe ich ein Computerspiel auf den Markt?

In diesem Seminar erläutert Ascendancy Games die Grundlagen der Spielentwicklung, um einen erfolgreichen Start in die Branche zu ermöglichen. Die Teilnehmer:innen erhalten einen Überblick über die besonderen Herausforderungen als (Solo-)Developer und bekommen Lösungsansätze zur Hand.

Primär richtet sich das Angebot an Anfänger:innen und (Quer)Einsteiger:innen in die Branche, die als Solo-Developer arbeiten werden/wollen. Vorwissen ist nicht erforderlich!

Münchner Filmwerkstatt

M.A. Film & Digital Media

Mit dem berufsbegleitenden Masterstudiengang "Film & Digital Media" der Münchner Filmwerkstatt können sich Filmschaffende jeder Fachrichtung (Regie, Produktion, Drehbuch, Kamera, Ton, Postproduktion, VFX, Filmgeschäftsführung, Szenen- oder Kostümbild) in 24 Monaten zum anerkannten Hochschulabschluß "Master of Arts" der staatlichen englischen Liverpool John Moores University qualifizieren. Als Zulassungsvoraussetzung können alternativ zum Bachelor auch gleichwertige Qualifikationen wie z.B. Berufstätigkeit anerkannt werden. Der Studiengang lässt sich Online absolvieren. Als Studienprojekte können Projekte aller Art aus der aktuellen Berufstätigkeit in Film oder digitalen Medien wie z.B. Drehbücher, Finanzierungskonzepte, Serienbibeln, Businesspläne oder Visualisierungskonzepte genutzt werden, so dass sich die Qualifizierung auch vom Aufwand her gut mit paralleler Berufstätigkeit in Vollzeit z.B. bei Filmproduktionen vereinbaren lässt.

Verlag Nürnberger Presse

Volo-Podcast

Crossmediale Volontärsausbildung – dieses Versprechen an die Nachwuchskräfte will der Verlag Nürnberger Presse mit Leben füllen. Und weil heutzutage auch das Podcasting dazu gehört, starteten seine Volontär:innen im März 2021 mit der Konzeption eines täglichen News-Podcasts "Früh & Launig". Das Konzept dahinter: Eine Woche lang – abwechselnd - moderierte ein:e Volontär:in den Podcast und fasste in 10 bis 15 Minuten die relevantesten Nachrichten aus Nürnberg und der Metropolregion zusammen. Die Volos konnten sich in einem neuen, ihnen davor noch unbekannten Feld ausprobieren, haben gelernt, den Podcast eigenständig zu recherchieren, aufzunehmen und zu schneiden. Im Vordergrund dieses Projekts stand und steht, dass die Volontär:innen fit im Audio-Bereich gemacht werden und neben ihrer Tätigkeit in der Redaktion noch anderweitig Neues ausprobieren können.

Nach knapp einem Jahr "Früh & Launig" ist es nun an der Zeit, einen Schritt weiter zu gehen und das Podcasting-Projekt weiter zu entwickeln. Ein neues Podcast-Format, neue Skills, neue Erfahrungen – all das will der Verlag Nürnberger Presse nun mithilfe einer professionellen Projekt-Begleitung und dank der Förderung realisieren.

Remote Control Productions

Blockchain in Videospielen - Sinnvolle und ethische Einbindung

Das Seminar bietet eine erste Einführung in das Thema Blockchain und NFTs in Videospielen und beschäftigt sich im Anschluss mit den Fragen einer sinnvollen Einbindung dieser neuen Technologie. Dabei soll beleuchtet und diskutiert werden, in welchen Fällen und auf welche Weise z.B. NFTs in Videospiele integriert werden können, so dass ein wahrer Mehrwert, sowohl für Spieler, wie auch Entwickler entsteht.

SDI Hochschule

Intercultural Excellence in the age of digital information and interaction

Das Ziel dieses Projekts ist die Definition und Erarbeitung von Studiengängen im Aufgabenfeld der strategischen, ganzheitlich-menschzentrierten Informations- und Systemgestaltung unter besonderer Einbeziehung interkultureller Anforderungen.

Die Absolvent:innen werden qualifiziert, im weiten Berufsfeld der User Experience systematisch mit Informationen und Interaktionen auf Grundlage der Systemergonomie und etablierter Standards zu arbeiten und hierbei die besonderen Ansprüche interkultureller Begegnung zu berücksichtigen.

Statt Nutzer:innen bzw. User von ihren Angeboten zu überzeugen (weil diese Lösungen allzu häufig auf nicht belegten Annahmen basieren), stehen bedarfsorientierte Lösungen tatsächlicher Probleme der Nutzenden - jenseits des Diktats von Technologien und Marketing – im Mittelpunkt. Diese Fachkräfte werden in steigendem Maße in so gut wie allen Bereichen benötigt, da sich das Nutzungserlebnis erfolgsentscheidend für die Akzeptanz und Nutzerbindung etabliert hat. Darüber hinaus ist dieser Ansatz essentiell für die digitale Transformation der Industrie und im Kontext des “new work”.

Top: Talente e.V.

Narrative Design

Die Spiele-Branche boomt. Narrative Designer:innen werden dringend gesucht. TOP: Talente bildet Kreative in drei Schritten von der Game Story-Anatomie, der Software für Interaktives bis hin zum Vision Statement und der Moodboard Creation aus und vermittelt Kenntnissen der Kernmechaniken.  

  1. Hands-on Event: Informieren und testen
  2. Starter-Lab: Content-Creation mit neuem Werkzeugkasten und Schreib-Methoden
  3. Profi-Lab: Verbindung von Narrative mit Game Design-Methoden
Videospielkultur e.V.

Mehr als “nur” Spaß - Videospiele als Vehikel sozio-politischer Themen

Videospiele mit sozio-politischen und gesellschaftlich relevanten Inhalten stehen oft vor besonderen Herausforderungen: Themen müssen möglichst umfassend und mit Umsicht behandelt werden. Gleichzeitig muss das Spiel auch Unterhaltungswert bieten. Das Seminar bereitet Teilnehmer:innen auf diese und weitere besondere Umstände und Anforderungen vor. Es werden konkrete Schritte und Möglichkeiten aufgezeigt ein entsprechendes Spiel zu entwickeln und erfolgreich an den Markt zu bringen.

Das waren die geförderten Formate 2021:

Datum

09. + 10. April 2022

Hybridseminar: Systemische Dramaturgie mit ‚The Human Factor'

Wie erklärt sich die emotionale Kraft erfolgreicher Filme und Serien? Auf welche Art und Weise kann man die eigene Geschichte so gestalten, dass sie andere Menschen erreicht und emotional berührt? Die Arbeit mit 'the human factor' gibt direkte, praktisch umsetzbare Antworten – nicht nur für Autoren, sondern auch für Produzenten, Verleiher, Redakteure und alle, die sich mit Stoffentwicklung befassen. Im Kino bzw. vor dem Fernsehschirm entsteht zwischen Zuschauer und Film eine ungeschriebene Übereinkunft: der "Publikumsvertrag". Er umfasst bestimmte Prinzipien, die wir im Seminar erarbeiten.

Das Seminar findet erstmalig im Hybrid-Modus statt, d.h.Teilnehmende haben die Wahl, ob sie das Seminar in Präsenz oder online besuchen wollen.
So soll möglichst vielen Film- und Medienschaffenden sowie Interessierten der Branche die Chance auf Weiterbildung ermöglicht werden, egal wie die Präferenzen oder Möglichkeiten in Bezug auf die Teilnahme liegen.

Speaker:

Speaker

Roland Zag

Speaker

Tyron Montgomery

Partner
Speaker

Münchner Filmwerkstatt e.V.

Datum

Sommersemester 2022

Studiengang »Produktionsmanagement Film und TV«

Der Studiengang Produktionsmanagement Film und TV ist ein Kooperationsstudiengang mit vertiefter Praxis. Er wird im Sommersemester 2022 von der Constantin Film AG in Zusammenarbeit mit der HFF von der Hochschule Ansbach ausgerichtet und bildet die Herstellungsleiter*innen, Produktionsleiter*innen und Aufnahmeleiter*innen aus, die für die Herstellung von Bewegtbild jeglicher Art unerlässlich sind. Nach der allgemein verwendeten Differenzierung ist dabei mit dem Begriff der Filmherstellung nicht nur die Herstellung eines Kinofilms gemeint, sondern auch von Fernseh-, Online-, Werbe- und Image-/Industriefilmen, einschließlich weiterer audiovisueller Inhalte wie Multiplattform-, 360°- oder VR/AR-Filmen.

Der Studiengang ist derzeit einmalig im deutschsprachigen Raum und wird in Kooperation mit der Hochschule für Fernsehen und Film München betrieben. Die einzelnen Module sind auf die Anforderungen der Filmindustrie zugeschnitten, so dass der Studiengang PMF eine geeignete Antwort auf den großen Bedarf der Filmbranche an akademisch ausgebildetem Personal im Bereich Produktionsmanagement darstellt.

Mit:

Speaker

Prof. Renate Hermann, M.A.

Speaker

Prof. Martin Feldmann

Partner
Speaker

Constantin Film GmbH

FAQ

Alles, was ihr missen müsst

Um welche Art von Förderung geht es?

Das START INTO MEDIA Future Skills Förderprogramm stellt eine einmalige Anstoßförderung für Medienaus- und weiterbildungseinrichtungen in Bayern dar. Sie soll der Innovationsförderung für die Ausbildung am Medienstandort Bayern dienen.

Wer kann sich bewerben?

Die Förderung richtet sich grundsätzlich an privatwirtschaftliche Ausbildungseinrichtungen mit Sitz im Freistaat Bayern. Ausgenommen sind Einrichtungen, welche bereits institutionell durch den Freistaat Bayern gefördert werden. Ebenfalls ausgenommen sind Anstalten des öffentlichen Rechts, wie beispielsweise Schulen oder der öffentlich-rechtliche Rundfunk sowie staatliche Hochschulen gem. Art. 1 BayHSchG.

Womit kann man sich bewerben?

Für die Bewerbung zugelassene Formate sind von privatwirtschaftlichn Ausbildungseinrichtungen mit Sitz im Freistaat Bayern organisierte (Online-) Seminare, Kurse, Workshops und vergleichbare Angebote der Medienaus- und weiterbildung.

Wie hoch ist die Förderung?

Die Förderung beträgt für Einzelseminare oder -workshops 5.000 Euro, für Workshop- oder Seminarreihen 15.000 Euro. Die Förderung wird dabei zu 90 Prozent gewährt, die Ausbildungsinstitution muss einen Eigenanteil von 10 Prozent tragen. Darüber hinaus wird die Förderung im Rahmen der De-Minimis-Richtlinie vergeben.

Wie viele Institutionen erhalten eine Förderung?

Die Gesamtfördersumme beträgt 100.000 Euro. Es erfolgt keine Quotierung nach Einzelseminaren oder Workshopreihen, die Förderung wird nach den vielversprechendsten Konzepten vergeben.

Wer entscheidet über die Förderung?

Eine unabhängige Jury aus (nicht bayerischen) Expert:innen in der Aus- und -weiterbildung im Medienbereich wird die vielversprechendsten Einreichungen im August 2022 prämieren.

Wie wird die Förderung ausgezahlt?

Die Förderung von 5.000 oder 15.000 Euro wird nach der De-Minimis-Richtlinie ausgezahlt. Es obliegt der Ausbildungsinstitution, vor einer Einreichung zu prüfen, ob die Institution in diesem Rahmen Förderungen im Jahr 2022 erhalten kann. Ihr müsst das Geld bis zum 15. November 2022 bei uns abrufen und uns bis zum 15. Mai 2023 Verwendungsnachweise zukommen lassen.

Bis wann sind Bewerbungen möglich?

Bewerbungen sind bis zum 30. Juni 2022 möglich. Es werden nur Bewerbungen berücksichtigt, die über das hier auf der Seite angegebene Google Formular eingereicht wurden.

Was ist bei der Förderung außerdem zu beachten?

Die Förderung kann unter Einhaltung der De-minimis-Beihilfe Verordnung (EU) Nr. 1407/2013 abgerufen werden.

Der Begriff De-minimis-Regel stammt aus dem Wettbewerbsrecht der Europäischen Union. Um den Handel zwischen den EU-Mitgliedstaaten vor wettbewerbsverfälschenden Beeinträchtigungen zu schützen, sind staatliche Beihilfen bzw. Subventionen an Unternehmen grundsätzlich verboten. Sie stellen für das empfangende Unternehmen einen wirtschaftlichen Vorteil gegenüber Konkurrenzunternehmen in der EU dar, die eine solche Zuwendung nicht erhalten.

Das EU-Recht lässt jedoch Ausnahmen von diesem grundsätzlichen Verbot zu. Das gilt insbesondere für Förderungen, deren Höhe als so geringfügig anzusehen ist, dass es zu keiner spürbaren Beeinträchtigung des Wettbewerbs kommt. Damit sind sie von der Anwendung der Wettbewerbsregeln ausgenommen. Eine De-minimis-Beihilfe ist auf Grund ihres Volumens nicht genehmigungspflichtig, kann jedoch von der Kommission kontrolliert werden. Als geringfügiger De-minimis-Schwellenwert im Allgemeinen wurden 200.000 EUR innerhalb von drei Steuerjahren festgelegt. Dazu zählen auch private Ausbildungseinrichtungen und Vereine.

Nach einer Förderzusage der Future Skills Förderung ist aus diesem Grund eine ausgefüllte De-Minimis Erklärung einzureichen. In dieser gebt Ihr uns gegenüber die Erklärung ab, ob und in welcher Höhe Ihr De-Minimis-Beihilfen im laufenden und den zwei vorangegangenen Kalenderjahren (d.h. dem Steuerjahr in Deutschland) erhalten habt. Hier werden alle zusammengehörenden Gesellschaften / Tochtergesellschaften als ein Unternehmen betrachtet.

Bei einer Überschreitung der 200.000 Euro Grenze muss das Unternehmen einen Teil der Kosten der Seminare oder Workshops selbst tragen oder auf Teile der Fördersumme verzichten. Daher müsst Ihr dringend schon bei der Bewerbung klären, ob das bei Euch der Fall war.

Achtung: Viele der Coronahilfen sind ebenfalls De-minimis Beihilfen!