Suche in Ausbildungen, Studiengängen, Berufe oder Weiterbildung nach:
« Go back

Musikfachwirt:in

Weiterbildungen
Kurzgesagt

Als Musikfachwirt:in bist du mittendrin im Geschehen. Denn bevor der Rockstar im Studio oder auf der Bühne ins Mikro singt, muss einiges an Arbeit geleistet werden. Und irgendwer muss die Musik auch verkaufen.

Übersicht
Steckbrief

Verwandt: Musikproduzent:in Musikverleger:in

Ausbildungstyp: Weiterbildung

Mögliche Berufsfelder: Musikproduktion, Musikvermarktung, Veranstaltungsbranche, Handel mit Instrumenten und Tonträgern, Rundfunk, Kulturämter

Geforderte Skills:

Belastbarkeit
Kommunikationsstärke
Kreativität
Organisation
Teamwork
Technisches Verständnis
Überblick

Was ist ein:e Musikfachwirt:in?

Du...
  • … planst die Herstellung und Vermarktung von Musik.
  • … organisierst Konzerte, Tourneen und sonstige kulturelle Veranstaltungen.
  • … verhandelst mit Künstler:innen, Veranstalter:innen, Agenturen und Händlern.

Wenn du als Musikfachwirt:in arbeiten willst, musst du nicht nur organisatorisch viele Dinge im Blick haben: angefangen von der Auswahl passender Veranstaltungsorte bis zu Haftpflichtversicherungen und Genehmigungen. Darüber hinaus musst du auch fit in Betriebswirtschaftslehre sein. Von deinen Kalkulationen hängt es ab, ob sich die nächste Veranstaltung finanziell für deine:n Arbeitgeber:in lohnt.

Deine zweite große Aufgabe besteht aus Vertragsverhandlungen. Du musst Rechte und Lizenzen einkaufen, um zum Beispiel die Musik eines/einer Künslter:in oder Band zu vermarkten. Dafür musst du dich mit Urheber-, Leistungsschutz- und Verwertungsrechten auskennen.

Personal Fit

Passt die Weiterbildung Musikfachwirt:in zu dir?

Spaß am Organisieren

Wenn du Veranstaltungen wie Konzerte oder ganze Tourneen planst, laufen bei dir alle Fäden zusammen. Du darfst also den Überblick bei der Planung und Durchführung nicht verlieren. Außerdem überlegst du dir Marketingkonzepte, behältst die Einnahmen und Ausgaben sowie die Marktentwicklungen fest im Blick.

Interesse an Musik

Grundvoraussetzung ist natürlich, dass du Spaß an Musik hast und motiviert bist, anderen Menschen zu ermöglichen, die Musik von verschiedenen Künslter:innen hören zu können, egal ob live, auf CD, als Video oder im Streaming. Da du auch Künstler:innen betreuen musst, sollte dir der Umgang mit Menschen nicht schwerfallen.

Teamplayer

Für deine Aufgaben als Musikfachwirt:in bist du auf ein gut eingespieltes Team angewiesen. Schließlich kannst du deine Augen und Ohren nicht überall haben. Daher musst du ein guter Teamplayer sein – auch weil du es abgesehen von Künslter:innen mit Sponsor:innen, Kund:innen oder Veranstalter:innen zu tun bekommen wirst. Da du als Musikfachwirt:in Verantwortung für deine Projekte trägst, musst du dich durchsetzen können.

Jobs

Was macht man dann mit der Weiterbildung?

Berufsfelder
  • Unternehmen in der Musikproduktion und -vermarktung
  • Veranstaltungsagenturen
  • Handel mit Tonträgern oder Musikinstrumenten

Da du als Musikfachwirt:in sowohl kaufmännische als auch gute Kenntnisse über den Musikmarkt besitzt, ergeben sich für dich sehr viele Jobmöglichkeiten. Häufig sind Musikfachwirt:innen in der Herstellung und Vermarktung tätig, also zum Beispiel bei einem Groß- bzw. Onlinehändler für Musik oder Musikinstrumente, einem Musiklabel oder auch bei einem Konzertveranstalter.

Wenn dein Interesse der Planung und Durchführung von Musikveranstaltungen gilt, solltest du im Hinterkopf haben, dass das kein reiner Bürojob mit festen Arbeitszeiten ist. Schließlich musst du auch mal vor Ort sein, wenn du etwa ein Festival planst. Und Konzerte finden eher selten tagsüber statt.

Daneben gibt es aber noch zahlreiche andere Arbeitgeber:innen, die Musikfachwirt:innen suchen wie zum Beispiel Rundfunksender, Musikverlage oder Kulturämter. Mit zunehmender Berufserfahrung wirst du dich sicherlich auf einen Bereich spezialisieren, sodass du über kurz oder lang zum absoluten Profi im Musikbusiness wirst.

Details

Wie sieht die Weiterbildung als Musikfachwirt:in aus?

Die Weiterbildung als Musikfachwirt:in dauert ein Jahr, wenn sie begleitend zu deinem Job durchgeführt wird. Es gibt die Weiterbildung aber auch in Vollzeit. Dann reduziert sich der Zeitraum auf drei Monate. Der Großteil der Weiterbildung findet Online statt. Präsenzveranstaltungen werden häufig an den Wochenenden abgehalten.

In der Weiterbildung lernst du zum Beispiel vieles über betriebliche, rechtliche und steuerliche Zusammenhänge. Auch die Auswertung von wirtschaftlichen Kennzahlen gehört dazu. In einigen Fällen wirst du auch in der Personalführung geschult.

Außerdem lernst du, wie du Musikveranstaltungen planst und durchführst. Dir wird gezeigt, wie du Marktchancen und -trends frühzeitig erkennst und diese für Musikprodukte nutzt, die von möglichst vielen Kund:innen gekauft werden.

Am Ende musst du die Abschlussprüfung bestehen, die aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil besteht. Gelingt dir der Abschluss, bist du ein:e von der Industrie- und Handelskammer (IHK) geprüfte:r Musikfachwirt:in.

Ablauf

Weiterbildung im Überblick

Fit mit Zahlen

In der Weiterbildung eignest du dir wirtschaftliches Fachwissen an. Das reicht von Themen aus der Volks- und Betriebswirtschaftslehre über Rechnungswesen, Recht und Steuern bis zur Unternehmensführung.

So tickt das Musik-Biz

Hier geht es darum, die Mechanismen des Musikgeschäfts kennenzulernen. Wie funktionieren Wertschöpfungsketten, wie verändern sich die Zielgruppen, wie reagiert der Markt? Du lernst, wie man Musikprodukte vermarktet und Veranstaltungen organisiert.

Arbeitsplatz finden

Wo kannst du einen Arbeitsplatz in Bayern finden?

Auf der XPLR: Media Map findest du einen Überblick über Arbeitgeber für Medienberufe in Bayern.

Same But Different

Was unterscheidet die Weiterbildung von anderen Weiterbildungen?

Als Musikfachhändler:in übernimmst du kaufmännische Aufgaben zum Beispiel in einem Musikverlag oder bei einem Händler, der Musikprodukte oder -instrumente verkauft. Mit der Planung und Durchführung von Konzerten oder Tourneen hast du als Musikfachhändler:in aber nichts zu tun.

Der Job als Eventmanager:in kommt dem des/der Musikfachwirt:in schon sehr nahe. Inhaltlich handelt es sich um die gleichen Aufgaben. Als Fachwirt:in mit IHK-Abschluss giltst du allerdings als Meister:in, das heißt, dass man dir auch die Organisation sehr großer Veranstaltungen überträgt – vor allem, wenn es sich um internationale Events handelt, für die gute Englischkenntnisse vonnöten sind.

Zurück