Verlagswirtschaft - Start Into Media

Verlagswirtschaft

Print-Medien sind tot? Nicht wirklich. Verlage reagieren auf die Digitalisierung ihrer Branche und bieten inzwischen auch eine Fülle an digitalen Produkten. Wer diesen spannenden Wandel einer ganzen Branche mitbestimmen möchte ist hier richtig. Und kann vielleicht selbst irgendwann Verleger:in werden.

Steckbrief

Verwandte Studiengänge:

Buchwissenschaft, Buchhandelsmanagement, Mediapublishing, Medienmanagement

Mögliche Berufsfelder:

Verlagswesen, Buchhandel, Kultur- und Medienwirtschaft

Ausbildungstyp:

Bachelor- und/oder Masterstudiengang

Geforderte Skills:

Wirtschaftliches Denken
Interesse an Kultur und Literatur
Führungsqualitäten
Technisches Verständnis

Im Studium erwarten dich unter anderem diese Inhalte

Grundlagen der Verlagswirtschaft und Medienmärkte

Das Studium beginnt mit einer allgemeinen Einführung in die Besonderheiten von Medienmärkten mit Schwerpunkt auf das Verlagswesen. Du erhältst Einblicke über die Entwicklung dieser Märkte und ihre Problemstellungen. Darüber hinaus wirst du auch mit der wissenschaftlichen Buch- und Medienforschung vertraut gemacht.

Grundlagen Betriebswirtschaft und Medienrecht

Hier geht es sowohl um die finanziellen und wirtschaftlichen Aspekte eines Verlags als auch um rechtliche Grundlagen, die bei der Veröffentlichung von Medienprodukten beachtet werden müssen. Du erlangst juristische Grundkenntnisse z. B. über die Regelungen im Urheberrecht. Du lernst, wie im Verlag das Rechnungswesen, Kostenkalkulationen oder das Controlling, also die Planung und Koordination von Unternehmensprozessen, funktionieren.

Publikations- und Distributionsprozesse

Hier bringt man dir Strategien und Grundlagen bei, wie eine Publikation entsteht, wie sie in den Handel kommt (Distribution) und wie man sie bewirbt. Es geht also um Vertrieb und Marketing und wie beides in einem Verlag gemanaget wird. Dazu beschäftigst du dich mit Planungsmethoden, Projektmanagement und Kommunikationsstrategien.

Neue Medien im Print-Bereich

Derzeit vollzieht der Literaturbetrieb durch die Digitalisierung einen Strukturwandel. Ein Buch wird nicht mehr nur gedruckt, sondern auch als Hörbuch oder digital für E-Reader verbreitet – in der Fachsprache als Distribution bezeichnet. Das bringt für Verlage völlig neue Herausforderungen mit sich, da sich die Art und Weise vollkommen ändert, wie ein Buch entsteht und distribuiert wird.

In diesem Bereich des Studiums werden diese Veränderungen thematisiert, ihre Problemfelder werden analysiert und die Studierenden erhalten Strategien an die Hand, wie sie diese Probleme lösen können.