Musikverleger:in

Kurzgesagt

Du kennst dich in der Welt der Musiknoten aus und bist gleichzeitig auch am Musikbusiness interessiert? Dann bringst du schon einmal die wichtigsten Voraussetzungen für den Job als Musikverleger:in mit. Natürlich sind Noten nicht alles. Du kannst auch Tonträger, Musikbücher und -zeitschriften verlegen. Letztendlich geht es dir darum, die Musikwerke von Künstler:innen unter die Leute zu bringen.

Übersicht
Steckbrief

Verwandt: Musikfachwirt:in Musikproduzent:in Musikwissenschaft

Ausbildungstyp: Ausbildung, Studium

Mögliche Arbeitgeber: Musikverlage, Kulturorganisationen

Geforderte Skills:

Belastbarkeit
Kommunikationsstärke
Kreativität
Organisation
Teamwork
Technisches Verständnis
Überblick

Was ist ein:e Musikverleger:in?

Als Musikverleger:in bist du in einer leitenden Position tätig, also für einen Verlag verantwortlich, der Tonträger wie CDs oder Schallplatten, Noten, Musikbücher oder Musikzeitschriften herausbringt. Du trägst die kaufmännische Verantwortung und stimmst die Produkte mit deinen Mitarbeiter:innen ab.

Um die Verlagsprodukte aktuell zu halten, handelst du Lizenzen zur Nutzung musikalischer Werke mit Künstler:innen oder deren Agenturen aus. Du verhandelst auch mit anderen Unternehmen, die an der Produktion und am Verkauf zum Beispiel eines Musikalbums oder einer Zeitschrift beteiligt sind.

Außerdem bemühst du dich, deine Künstler:innen, deren Werke du verlegst, bei Festivals oder anderen musikalischen Veranstaltungen unterzubringen, damit ihre Musik auch gehört wird. Das ist nicht immer ganz einfach, da diese Tätigkeit einerseits von den Künstler:innen erwartet wird, sie aber andererseits eigentlich nicht zu deinen Kernaufgaben zählt.

Personal Fit

Passt der Beruf Musikverleger:in zu dir?

Es geht um Noten

Für dich als Musikverleger:in geht es um Noten: um Musik- und Banknoten. Du musst einerseits die Künstler:innen verstehen und ihre Wünsche erfüllen, andererseits auch mit dem Verkauf ihrer (Kunst-)Werke erfolgreich sein. Schließlich lebst du davon, dass du ihre Werke vermarktest.

Da geht's lang

Als Musikverleger:in trägst du die Verantwortung für deine Abteilung oder vielleicht sogar für einen kompletten Verlag. Du musst deinen Mitarbeiter:innen sagen, wohin die Reise geht. Dafür triffst du Entscheidungen, die die Zukunft des Unternehmens bestimmen. Du musst also deine Mitarbeiter:innen führen können und darfst keine Angst davor haben, die falschen Entscheidungen zu treffen.

Immer ein offenes Ohr

Wenn du ohnehin schon mit Musik zu tun hast, dürfte dein Gehör nicht allzu schlecht sein. Ein offenes Ohr brauchst du aber, um neue Trends und Marktentwicklungen frühzeitig zu erkennen. Wenn du beispielsweise merkst, dass sich viele Menschen plötzlich für kubanische Musik interessieren, sollte dein Verlag der erste sein, der ihnen Produkte in dieser Richtung anbietet.

Details

Wie sieht der Beruf Musikverleger:in aus?

Du...
  • … schließt Verträge mit Künstler:innen ab
  • … sorgst für die Verbreitung ihrer Musik
  • … bringst Musikbücher oder -zeitschriften heraus

Musikverlage sind nicht unbedingt in der Popmusik tätig. Man findet sie eher in der Klassik, im Jazz oder in anderen Musikrichtungen, die man der ernsthaften und nicht in erster Linie der unterhaltenden Musik zuordnet. Viele Verlage haben in ihrem Sortiment Noten, die sie von den Künstler:innen beziehen, dann zunächst in Form bringen, diese vervielfältigen und schließlich veröffentlichen.

Oftmals erwarten gerade Komponist:inneen von Musikverleger:innen, dafür zu sorgen, dass ihre Kompositionen auch gespielt oder aufgeführt werden. Das ist eigentlich die primäre Aufgabe von Agenturen oder Musiklabels. Aber die Arbeit der Musikverleger:innen entwickelt sich immer mehr in die Richtung, dass sie sich auch um die Verbreitung der musikalischen Werke bemühen.

Wer natürlich Musikbücher oder -zeitschriften herausbringt, hat andere Anforderungen. Solche Musikverleger:innen müssen zusehen, dass die Ausgaben verkauft werden. Die Inhalte müssen also für Leser:innen immer wieder interessant sein. Neben den gedruckten Ausgaben müssen zumindest Zeitschriften auch digital sichtbar sein, ohne dass die gedruckte Auflage zurückgeht.

Jobs

Welche Jobs gibt es für Musikverleger:innen?

Arbeitsfelder
  • Geschäftsführung in einem Musikverlag
  • Gründung eines eigenen Musikverlags

Da kommen nicht allzu viele Jobs zusammen. Auch die Möglichkeiten, in welchen Unternehmen du als Musikverleger:in arbeiten kannst, sind begrenzt. Natürlich sind es vor allem Musikverlage, die eine neue Führung suchen und deshalb ihre Geschäftsführung neu aufstellen. So kannst du als angestellte:r Geschäftsführer:in entweder komplett für die Geschicke eines Verlags zuständig sein oder du verantwortest einen speziellen Bereich in einem Verlag, zum Beispiel die gedruckten Medien, das Digitalgeschäft oder die Vermarktung von Musikbüchern.

Die zweite Option: Wenn du genug Erfahrung im Umgang mit Künstler:innen und im Musikbusiness gesammelt hast, kannst du auch deinen eigenen Verlag gründen. Du solltest dir dann aber darüber im Klaren sein, dass die Künstler:innen nicht gerade Schlange stehen werden. Du wirst sie manchmal auch von anderen Unternehmen abwerben müssen, die das natürlich überhaupt nicht lustig finden. Ganz gleich, ob angestellt oder Verlagsgründer:in: Du solltest eine Menge Durchsetzungsvermögen mitbringen.

Arbeitsplatz finden

Wo kannst du einen Arbeitsplatz in Bayern finden?

Auf der XPLR: Media Map findest du einen Überblick über Arbeitgeber für Medienberufe in Bayern.

Ausbildungsmöglichkeiten

Wie wird man Musikverleger:in?

In eine leitende Position kommt man natürlich nur mit entsprechender Berufserfahrung. In der Regel sind Musikverleger:innen zum Beispiel gelernte Medienkaufleute, Musikfachwirt:innen oder haben Musikwissenschaften studiert. Auch Verlagskaufleute bringen die notwendigen betriebswirtschaftlichen und juristischen Kenntnisse mit, um zum Beispiel Verträge auszuhandeln.

Natürlich kannst du keinen Musikverlag leiten, wenn du die Branche nicht kennst. Daher ist es ganz generell von Vorteil, wenn du bereits im Musikbusiness tätig bist und vielleicht auch schon bei einem Projekt deine Führungsqualitäten unter Beweis gestellt hast. Auf jeden Fall ist es von Vorteil, wenn du viele Kontakte in der Branche knüpfst, damit dein Name ins Spiel kommt, wenn Führungspositionen neu besetzt werden sollen.

Studiengänge in Bayern

Zurück