eSportler:in

E-Sport
Kurzgesagt

Du zockst schon seit Jahren FIFA, Counter Strike, Dota oder League of Legends? Warum dann nicht dein Hobby zum Beruf machen und eSportler:in werden? Aber wie in jedem Profi-Sport gilt auch für Pro-Gamer:innen: Nur wer Erfolg hat, hat eine Chance. Das erfordert von dir neben Leidenschaft auch Ehrgeiz und Disziplin.

Übersicht
Steckbrief

Verwandt: Game Design Game Artist Game Designer:in Game Tester:in Computerspielwissenschaften

Berufsfelder: Einzelspieler:in, Mitglied eines professionellen eSport-Teams

Geforderte Skills:

Belastbarkeit
Kommunikationsstärke
Kreativität
Organisation
Teamwork
Technisches Verständnis
Überblick

Was ist ein:e eSportler:in?

Als eSportler:in widmest du dich tagein tagaus deinem Lieblingsspiel und lernst darüber jedes noch so kleine Detail. Um deine Fähigkeiten zu verbessern, trainierst du jeden Tag mehrere Stunden, meistens in einem Team.

Deine Fähigkeiten stellst du dann in Ligen, auf Turnieren oder bei Gaming-Events unter Beweis. Hier trittst du allein oder mit deinem Team gegen andere eSportler:innen an. Dein Erfolg bei diesen Veranstaltungen entscheidet über deine berufliche Zukunft als Pro-Gamer:in.

Personal Fit

Passt der Beruf eSportler:in zu dir?

Du...
  • ... spielst ein Spiel besonders gerne
  • ... hast den Ehrgeizt, dich immer wieder in diesem Spiel verbessern zu wollen
  • ... hältst den Erfolgsdruck aus

Als eSportler:in spielst du nicht mehrere Spiele, sondern konzentrierst dich auf ein einziges, um hier ein absoluter Profi zu werden. Dein Ziel ist es, in diesem Spiel immer besser zu werden, es wie im Schlaf zu beherrschen. Dafür sind Ehrgeiz und Disziplin notwendig.

Da du ein:e Profi-Sportler:in bist, ist deine berufliche Karriere von deinen sportlichen Erfolgen abhängig. Je besser du auf Turnieren oder Events abschneidest, desto besser sind deine Chancen, in einem Team aufgenommen zu werden oder Sponsor:innen zu finden.

Details

Wie sieht der Beruf eSportler:in aus?

Wer eSportler:in ist, ist Expert:in für ein einziges Spiel. Das spielst du im Training Tag für Tag. Dabei trainierst du Steuerbefehle, Bewegungsabläufe oder andere Spielelemente. Auf diese Weise zockst du nicht nur einfach, sondern verbesserst zum Beispiel deine Handlungsschnelligkeit oder Reaktionsgeschwindigkeit.

Wenn du im Team aktiv bist, musst du die abgesprochenen Strategien und Spielzüge auswendig kennen und auf Kommando umsetzen. Außerdem musst du bei Wettbewerben deine Gegner:innen kennen und wissen, wie sie sich verhalten.

Jobs

Welche Jobs gibt es für eSportler:innen?

Berufsfelder
  • Solo-eSportler:in
  • Team
  • Trainer:in/Teammanager:in

Leider gibt es nicht allzu viele Jobs für Pro-Gamer:innen, denn als Einzelspieler:in musst du Sponsoren gewinnen, um über die Runden zu kommen. Außerdem ist die Zahl der Profi-Teams überschaubar. Derzeit unterhält zum Beispiel nur eine Handvoll der Fußball-Bundesligisten ein eSport-Team.

Da mit dem Alter deine Reaktionsgeschwindigkeit abnimmt, kannst du auch nicht bis ins hohe Alter eSportler:in bleiben. Nach deiner aktiven Karriere kannst du zwar Trainer:in oder Manager:in eines eSport-Teams arbeiten, aber auch diese Stellen sind sehr rar. Immerhin: Du kannst dich vom eSport-Bund Deutschland (ESBD) zum/zur Trainer:in ausbilden lassen.

Arbeitsplatz finden

Wo kannst du einen Arbeitsplatz in Bayern finden?

Auf der XPLR: Media Map findest du einen Überblick über Arbeitgeber für Medienberufe in Bayern.

Ausbildungsmöglichkeiten

Wie wird man eSportler:in?

Es ist eigentlich ganz einfach: üben, üben, üben. Schon klar, so einfach ist es dann doch nicht, aber es gibt halt keine Ausbildung zum/zur Pro-Gamer:in außer dem täglichen Training. Wichtig ist, dass du dein Lieblingsspiel wirklich schon lange zockst und es wie aus dem Effeff kennst.

Dann kannst du an Ranglistenturnieren teilnehmen oder dich zum Beispiel für eine Amateurliga der Electronic Sports League (ESL) anmelden. Wie überall im Profi-Sport gehört neben Talent auch Glück dazu. Wenn du mit deinen Leistungen auf dich aufmerksam machst, sehen es vielleicht Trainer:innen oder Manager:innen und holen dich in ihr Team.

In welchen Spielen kann man eSportler:in werden?

Der Markt wird deutlich von MOBAs (kurz für Multiplayer Online Battle Arena), wie Arena of Valor, Dota 2 oder League of Legends dominiert. Dicht gefolgt von Battle Royale Shootern wie PUBG oder Fortnite und von Team-Shootern wie Overwatch. Bei den meisten eSport-Spielen liegt der Fokus auf Teamplay, Strategie und Taktik und erfordert schnelle Reflexe.

Wie hoch ist der Verdienst als eSportler:in?

Professionelle Teams werden, wie andere Sportclubs durch Sponsoring finanziert. Erfolgreiche, individuelle Sportler:innen verdienen vor allem über die Preisgelder von Turnieren Geld.

Die erfolgreichsten eSportler:innen in Deutschland, wie “KuroKy” Kuro Takhasomi oder “FATA” Adrian Trinks, streichen mit den Jahren ihrer professionellen Laufbahn Millionenbeträge ein. Das ist für Starter natürlich erstmal noch Zukunftsmusik.

Die Sportzeitschrift Kicker schätzt den Jahresverdienst von eSportler:innen in der europäischen LEC (League of Legends European Championship) auf ungefähr 260.000 Dollar pro Saison. Das liegt auf dem Niveau von anderen Profi-Sportlern. Oft ist es aber ein langer Weg bis dahin. Auf dem Weg ist es oft sinnvoll, die sportliche Karriere mit Streaming auf Twitch zu unterstützen, Turniere zu besuchen und Manager:innen sowie Teams auf dich und dein Talent aufmerksam zu machen.

Zurück