Mediengestalter:in Bild & Ton

Mediengestalterin für Bild und Ton
Kurzgesagt

Mediengestalter:innen Bild & Ton gestalten audiovisuelle Medienprodukte. Sie sorgen dafür, dass Bild und Ton richtig aufgenommen, nachbearbeitet und gesendet werden. Die Ausbildung ist sehr vielseitig und bildet den Grundstein für ganz verschiedene Berufsbilder.

Übersicht
Steckbrief

Verwandt: Kauffrau/-mann für audiovisuelle Medien Filmeditor:in Kamerafrau/-mann Tontechniker:in Audio Engineering Film und Fernsehen

Ausbildungstyp: Ausbildung

Mögliche Arbeitgeber: Rundfunkanstalten, Privatsender, Produktionsfirmen, Betreiber von Bühnendarbietungen und Events, Filmstudios, Werbeagenturen

Geforderte Skills:

Belastbarkeit
Kommunikationsstärke
Kreativität
Organisation
Teamwork
Technisches Verständnis
Überblick

Was ist ein:e Mediengestalter:in Bild und Ton?

Du...
  • ... lernst wie audiovisuellen Medien gedreht bzw. produziert werden
  • ... entwickelst Konzepte und Design
  • ... bist für den Einsatz der Technik zuständig

In der Ausbildung durchläufst du die verschiedenen Stationen von Video- und Audioproduktionen und lernst, wie man richtig mit Kameras, Mikrofonen, Live-Stream Equipment und Mischpulten umgeht. Dabei erfährst du nicht nur, wie du die Technik richtig einstellst und bedienst, sondern auch, wie du das aufgenommene Material mit Bearbeitungs- und Schnittprogrammen bearbeitest und anpasst. Du wirst einen Überblick über Fabrikate und Marken sowie technische Begrifflichkeiten und Methoden der Bild- und Tonverarbeitung erhalten.

Fehlt da nicht etwas? Genau: Als Mediengestalter:in bist du nicht nur für den Einsatz der Technik zuständig, sondern auch für Konzepte und Design. Du lernst, wie du Raum und Licht optimal für Aufnahmen nutzt und wie du deine Vorstellungen und Ideen mit der Produktion abstimmst.

Die Ausbildung ist dual und dauert drei Jahre. Sie findet also sowohl in einem Ausbildungsbetrieb als auch an der Berufsschule statt.

Personal Fit

Passt die Ausbildung Mediengestalter:in Bild und Ton zu dir?

Technik-Freak

Das Allerwichtigste: Technik! Wer sich eher für den Inhalt von Medienprodukten interessiert, ist besser in Bereichen wie Journalismus, Regie oder Musik aufgehoben, denn hier geht es vor allem darum, wie ein Produkt technisch umgesetzt wird. Die Produkte, die du herstellen willst, auch inhaltlich zu kennen und zu verstehen, ist trotzdem von Vorteil. Die Umsetzung richtet sich immerhin in der Regel nach dem Inhalt.

Schnelligkeit

Wenn du schnell und flexibel bist und auch unter Zeitdruck arbeiten kannst, bringst du schon die richtigen Voraussetzungen mit. Das ist insbesondere für Live-Sendungen wichtig, in denen es schnell gehen muss und trotzdem kein Fehler passieren darf.

Anpassungsfähigkeit

Stell dich auch schon mal darauf ein, dass Arbeit an Wochenenden oder zu Uhrzeiten außerhalb der üblichen Bürozeiten sowohl im Journalismus als auch bei der Übertragung von (z.B. Sport-) Events und Unterhaltungssendungen dazugehören. Wenn du Spaß an der technischen Umsetzung hast, dürfte das für dich natürlich kaum ein Problem sein.

Jobs

Was macht man dann mit der Ausbildung?

Berufsfelder
  • Fernsehen
  • Radio
  • Film
  • Events

Deine Arbeitsplätze und Tätigkeiten als Mediengestalter:in Bild und Ton können total unterschiedlich sein, je nachdem, worauf du dich spezialisierst und in welchem Unternehmen du arbeitest.

Du kannst in einem Fernseh- oder Radiostudio arbeiten, in der Regie, im Schnitt, im Tonstudio oder unterwegs. Auf Dreh, auf Events, oder im Übertragungswagen. Bei Rundfunkanstalten, privaten Radio- und Fernsehsendern und Produktionsstudios. Aber auch am Filmset, bei Showformaten, Events und Bühnenproduktionen.

Abseits davon brauchen aber auch viele Werbe- und Marketingagenturen fähige Mediengestalter:innen. Vor allem, wenn Video- und Audiomaterial wie Imagefilme, Livestreams oder Podcasts produziert werden sollen.

Details

Wie sieht die Ausbildung Mediengestalter:in Bild und Ton aus?

In der Ausbildung geht es in die verschiedenen Bereiche von Bild, Ton, Studiotechnik und Postproduktion in deinem Ausbildungsbetrieb.

Du lernst, welches Equipment man für verschiedene Formate und Bedingungen braucht und wie man sie richtig bedient. Du findest dich im Lager zurecht, kannst Kameras und Mikros bedienen, eine Live-Sendung vorbereiten, die unzähligen Schalter in der Regie eines Fernsehstudios überblicken und aus dem Übertragungswagen senden. Du weißt, wie du Bild und Ton im Schnittraum mit dem richtigen Programm montieren, bearbeiten und so einen Film oder einen journalistischen Beitrag entstehen lässt und kannst Tonaufnahmen mischen, zum Beispiel für Synchronisationen.

Im Laufe der Ausbildung kannst du dich mit vielen Wahlpflichtbereichen spezialisieren und dir so aussuchen, was zu dir passt und wo du später am liebsten arbeiten willst. Zu diesen Bereichen gehören Film- und Fernsehproduktionen, Audioproduktion sowie Studio- und Livestream-Aufnahmen.

In der Berufsschule lernst du mehr Theorie, zum Beispiel was die Technik angeht. Außerdem bekommst du hier Praxisstunden für den Umgang mit PC-Programmen. Parallel gibt es Allgemeinbildung in Fächern wie Deutsch, Englisch und Politik.

Ablauf

Ausbildung im Überblick

1. Ausbildungsjahr

Im ersten Ausbildungsjahr lernst du, wie du Bild und Ton richtig aufnimmst und was du dafür brauchst. Du lernst, das richtige Material herauszusuchen und bereitzustellen, Geräte richtig einzustellen und zu bedienen. Welche Mikrofon-Arten es gibt und welches Equipment wofür eingesetzt wird. Welche Kameras für welchen Dreh infrage kommen und wie man sie bedient. Welches Lämpchen wo leuchten muss, wie viel Dezibel laut genug sind und welches Kabel wo genau rein kommt. Diese Basics müssen als Erstes sitzen.

2. Ausbildungsjahr

Nach dem zweiten Ausbildungsjahr kannst du einfachere Bild- und Tonproduktionen nach redaktionellen Vorgaben oder Kundenwünschen durchführen. Du lernst Postproduktionstechnik (wie ein Schnittprogramm) kennen und wie man grafische Animationen erstellt und einsetzt. Du kannst also jetzt mit einem:r Kameramann/-frau oder selbstständig mit der Kamera losziehen und Aufnahmen für Fernsehen/Film o.ä. machen, Töne für das Radio holen und hinterher alles sinnvoll und technisch sauber zu einem Produkt zusammenführen.

3. Ausbildungsjahr

Im dritten Ausbildungsjahr lernst du dann, im Team eine ganze Studioproduktion durchzuführen, große Medienprojekte zu planen und zu realisieren und setzt einen Kurzfilm um. Das heißt, du kannst dafür sorgen, dass Nachrichtensendungen, Magazine oder Talkshows auch live funktionieren. Alternativ dazu kannst du aber auch Filme umsetzen und ganz selbstständig die Planung für ein großes Medienprojekt organisieren.

Arbeitsplatz finden

Wo kannst du einen Arbeitsplatz in Bayern finden?

Auf der XPLR: Media Map findest du einen Überblick über Arbeitgeber für Medienberufe in Bayern.

Same But Different

Was unterscheidet die Ausbildung von anderen Ausbildungen?

Verwandt
  • Kameramann/-frau
  • Cutter:in
  • Tontechniker:in

Auch als Kameramann/-frau, Cutter:in oder Tontechniker:in geht es um die technische Umsetzung von audiovisuellen Medien. Das sind aber eigene Berufsbilder, die sich jeweils auf diesen bestimmten Teil konzentrieren. Als Mediengestalter:in Bild und Ton bist du ein:e Allrounder:in und kannst dich trotzdem auf deinen Lieblingsbereich spezialisieren und später weiterbilden.

Während Mediengestalter:innen Bild und Ton auf audiovisuelle Medien spezialisiert sind und oft beim Fernsehen, im Radio und bei Produktionsfirmen arbeiten, findest du Mediengestalter:innen Digital und Print vor allem bei Zeitungen, Zeitschriften, Verlagen und (Werbe-) Agenturen.

Zurück