Fachangestellte:r für Medien- und Informationsdienste

Fachangestellte für Medien und Info
Kurzgesagt

Mit der Ausbildung zum/zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste bist du  Herrscher:in über alle archivierten Medien deines Arbeitgebers. Mit wenigen Klicks zauberst du genau die Bilddatei, das Video oder das Buch hervor, das benötigt wird.

Übersicht
Steckbrief

Verwandt: Kaufmann/-frau für Marketingkommunikation Medientechnik

Ausbildungstyp: Duale Ausbildung, mit Ausbildungsbetrieb und Berufsschule

Mögliche Berufsfelder: Öffentlicher Dienst, Informationsdienstleister, Rundfunk, Verlage, Bibliotheken, medizinische Einrichtungen, Forschung, Industrie und Handel

Geforderte Skills:

Belastbarkeit
Kommunikationsstärke
Kreativität
Organisation
Teamwork
Technisches Verständnis
Überblick

Was ist ein:e Fachangestellte:r für Medien- und Informationsdienste?

Du...
  • … beschaffst und organisiert Informationen
  • … bist in ganz unterschiedlichen Branchen tätig

In der Ausbildung lernst du, wie du Informationen beschaffst, sie systematisch organisierst und für Anwender:innen benutzerfreundlich aufbereitest. Das klingt zunächst einmal völlig abstrakt. Was könnte schon mit Informationen gemeint sein? Das wird aber deutlich, wenn du dir die einzelnen Fachrichtungen anschaust, unter denen du in der Ausbildung wählen kannst. Neben der Fachrichtung Information und Dokumentation kannst du dich auch anderweitig spezialisieren:

Archiv

Du bewertest und archivierst Texte, vom Buch über Magazine und Zeitungen bis hin zu Websites oder digitalen Texten. Zu deinen Tätigkeiten gehört auch die Pflege des Archivs. Mit dieser Fachrichtung wirst du höchstwahrscheinlich in der öffentlichen Verwaltung arbeiten, die ja enorm große Informationsbestände und Archive über die Bürger:innen pflegen muss.

Bibliothek

Diese Fachrichtung ähnelt der Fachrichtung „Archiv“, aber hier bist du für Bibliotheken tätig und hilfst beim Aufbau und der Pflege der Bestände mit. Dabei berätst du auch Kund:innen, die nach konkreten Informationen fragen, und besorgst ihnen passende Medien.

Bildagentur

Wie der Name schon verrät, geht es in dieser Fachrichtung um die Pflege und Verwaltung von Bildbeständen. Für deine Kund:innen beschaffst du gewünschte Bilder und berätst sie bei der Auswahl. Typische Arbeitgeber:innen sind Agenturen, Verlage, TV- und Radiosender oder auch Unternehmen mit einer PR- und Öffentlichkeitsabteilung.

Medizinische Dokumentation

Mit der Fachrichtung medizinische Dokumentation strebst du als Fachangestellte:r für Medien- und Informationsdienste einen Beruf im Medizinsektor an, also bei Krankenhäusern, Pflege- und Seniorenheimen, Pharmaunternehmen oder auch an Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Du bist auch hier für die Beschaffung, Aufbereitung und Pflege medizinischer Datenbestände verantwortlich.

Personal Fit

Passt die Ausbildung zu dir?

Sorgfalt

Damit du in der großen Menge an Medien und Informationen genau die findest, nach denen du suchst, ist natürlich Sorgfalt und Organisationstalent gefragt. Wenn Chaos dein Feindbild ist und du einen Hang zum Ordnen hast, bringst du die besten Voraussetzungen für diesen Job mit.

Mathematik

Da in der Ausbildung auch Mathematik und Wirtschaft eine Rolle spielen, ist es von Vorteil, wenn dir der Umgang mit Zahlen Spaß macht und du mit Mathe in der Schule nicht gerade auf Kriegsfuß standest.

Selbstbewusstsein

Du wirst als Fachangestellte:r für Medien- und Informationsdienste aber nicht einsam und allein in einem dunklen Archiv sitzen, sondern vielmehr Kund:innen beraten, für sie Informationen beschaffen sowie mit Kollegin:innen täglich im Austausch stehen. Neben Kommunikationsstärke ist also auch etwas Selbstbewusstsein gefragt.

Jobs

Was macht man dann mit der Ausbildung?

Arbeitsfelder
  • Öffentlicher Dienst
  • Bibliotheken
  • Agenturen
  • Marketing & PR

Als Fachangestellte:r für Medien- und Informationsdienste kannst du in allen Branchen und Unternehmen arbeiten, die Medien oder Informationen dokumentieren und archivieren. Vornehmlich werden Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste im öffentlichen Dienst, in Bibliotheken, Agenturen oder für Informationsdienstleister gesucht. Aber auch Unternehmen aus der Industrie oder dem Handel benötigen Archivexpert:innen etwa im Marketing oder in der PR- und Öffentlichkeitsarbeit.

Details

Wie sieht die Ausbildung aus?

In den ersten beiden Ausbildungsjahren wird deine Medienkompetenz gestärkt, d. h. du lernst, wie Medien für ganz konkrete Zwecke eingesetzt werden. Du erhältst auch Einblicke in die Entwicklung und die Geschichte der Medien.

Um Medien systematisch zu organisieren, eignest du dir in der Ausbildung Mathe- und Wirtschaftskenntnisse an, z. B. die Grundlagen der Statistik und Marktforschung oder des Rechnungswesens. Außerdem lernst du je nach Fachrichtung die branchentypischen Softwareanwendungen wie Katalogsysteme kennen.

Zusätzlich werden auch deine Englischkenntnisse benötigt, wenn es um internationale Normen für Medien- und Informationsdienste geht. Die wirst du während der Ausbildung lernen. Im dritten Ausbildungsjahr wählst du dann deine bevorzugte Fachrichtung.

Ablauf

Ausbildung im Überblick

Medienkompetenz

Du lernst etwas über die Bedeutung und Entwicklung von Medien- und Informationsangeboten. Dir werden die gesetzlichen Regelungen beigebracht, die für den Umgang mit Medien gelten. Dazu zählt etwa das Urheberrecht. Darüber hinaus erhältst du Einblicke in die Medientechnik sowie in Informations- und Kommunikationssysteme.

Medien- und Informationsbeschaffung

Hier lernst du alles zu den Möglichkeiten, Medien und Informationen aus unterschiedlichen Quellen mit den verfügbaren Arbeitsmitteln zu beschaffen. Bei der Nutzung branchenspezifischer und standardisierter Software werden dir die Auswahlkriterien für die Beschaffung beigebracht, damit du die Qualität einer Information nach fachlichen und ethischen Kriterien bewerten kannst.

Medienkomposition

Du lernst verschiedene Organisationssysteme kennen und wie du sie anwendest, um Medien und Informationen zu bearbeiten und zusammenzustellen. Dafür werden dir die entsprechenden Richtlinien beigebracht. Du wirkst z. B. an der Erstellung von Katalogen mit.

Kund:innen-Umgang

Wenn du Kund:innen Informationen zur Verfügung stellen willst, brauchst du Kenntnisse darüber, welche Dienstleistungen zu welchen Bedingungen erhältlich sind. Dafür wirst du mit den Abläufen typischer Kund:innenanfragen vertraut gemacht. Außerdem wirst du in der Beratung von Kund:innen geschult.

Bestandspflege

Hier zeigt man dir, welche Fertigkeiten du für die Pflege eines Archivs oder Medienbestands benötigst. Dabei lernst du auch die Grundlagen des Datenschutzes, der Datensicherheit und der Datensicherung kennen, also wie du Medien und Informationen sicher speicherst. Dir werden auch unterschiedliche Präsentationsformen beigebracht.

Recherchieren und Gestalten

Du erlernst unterschiedliche Suchstrategien, um an geeignete Informationen und Medien aus dem Bestand zu gelangen. Dabei eignest du dir den Umgang mit Informations- und Kommunikationssystemen an. Du lernst auch, wie du die gefundenen Informationen und Medien aufbereitest und zur Präsentation gestaltest. Dafür machst du dich mit konkreten Herstellungstechniken vertraut.

Marketing

In der Ausbildung erfährst du auch viel über Marketinginstrumente, mit denen Medien- und Informationsdienste angeboten werden. Du tauchst in die Öffentlichkeitsarbeit ein und lernst, welchen Stellenwert sie im Ausbildungsunternehmen hat. Dabei hilfst du auch bei Kampagnen oder Veranstaltungen mit und erstellst Werbemittel wie Flyer oder Banner.

Arbeitsplatz finden

Wo kannst du einen Arbeitsplatz in Bayern finden?

Auf der XPLR: Media Map findest du einen Überblick über Arbeitgeber im Medienbereich in Bayern.

Same But Different

Was unterscheidet die Ausbildung von anderen Ausbildungen?

Wenn du dir vorstellst, wie viele verschiedene Arten von Medien es gibt (Bücher, Zeitschriften, Videos, Musik, Bilder usw.), welche Massen das sind und in welcher Form sie vorliegen (allein nur die unterschiedlichen Dateiformate für all diese Medien), kannst du ungefähr erahnen, wie abwechslungsreich deine Arbeit ist. Eine solche Vielfalt bieten nicht viele Ausbildungen im Mediensektor. Das spiegelt sich dann auch in der großen Vielfalt an Branchen wider, in denen Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste gebraucht werden.

Zurück